[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
ruggero10
Beiträge: 877 | Zuletzt Online: 08.04.2020
Registriert am:
26.03.2013
Geschlecht
keine Angabe
    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Ehemalige Spieler und Trainer" geschrieben. 04.04.2020

      Ich war ein grosser Fan von Nüssli und freute mich damals riesig über seine Verpflichtung beim HCT. Leider war seine physische und psychische Verfassung selten auf dem
      Niveau das man sich damals von ihm versprochen hatte. Stimmte mal beides war er für mich damals einer der stärksten CH Spieler die wir je unter Vertrag hatten.

      Unvergessen:

      https://www.youtube.com/watch?v=aIiYPNSpouA

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Ehemalige Spieler und Trainer" geschrieben. 03.04.2020

      Nüssli wird Wetzikon-Trainer
      Freitag, 3. April 2020, 20:05 - Medienmitteilung
      Der langjährige NL-Spieler Thomas Nüssli wird neuer Trainer des EHC Wetzikon.

      Wir sind stolz, unseren neuen Headcoach präsentieren zu dürfen. Herzlich willkommen beim EHCW: Thomas Nüssli.

      Jeder Eishockey-Fan in der Schweiz kennt Thomas Nüssli, trotzdem wollen wir ihn natürlich kurz vorstellen: Er ist 38 Jahre alt, ursprünglich Herisauer und hat eine beeindruckende Spielerkarriere als Stürmer (C, LW) hinter sich. Zuletzt spielte der 190cm-Hüne viele Jahre für die SCL Tigers, zuvor war er unter anderem auch in Biel, Rapperswil, Zug und Basel tätig.

      Thomas Nüssli wurde im Jahr 2002 in der neunten Runde von den Vancouver Canucks gedraftet. Zu einem Einsatz als Spieler in der NHL kam es aber nie.

      Der dreifache Schweizer Nationalspieler hat seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt und startet nun als Trainer durch. Er unterschrieb beim EHC Wetzikon einen Zweijahresvertrag plus Option. Wir freuen uns sehr, dass er als Headcoach zum EHCW stösst.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 02.04.2020

      Hollenstein passt sehr gut und ich denke dass sein Potential noch nicht erreicht ist aber für die NL noch zu wenig davon vorhanden ist.
      Manchmal erscheint er mir noch etwas ungestüm und übermotiviert was jedoch auf Grund seines Alters durchaus noch in mehr Effizienz verwandelt werden kann.
      Mit dem momentan feststehenden Kader darf man durchaus zufrieden sein.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 02.04.2020

      Zitat von Green_Heart im Beitrag #118
      Das wär ja was wenn die schon alles offenlegen wohin die Spieler wechseln!
      Aus meiner Sicht wäre Schmuckli absolut in Ordnung. Aber lieber noch Casutt für eine Saison als Hollenstein.
      Casutt wäre optimal mit seiner Erfahrung, dem könnte man 2 Jungspunde daneben stellen und das funktioniert.


      Die meisten Transfers sind ja seit längerem bekannt. Gähler und Spiller zu Kloten oder Gurtner zu Olten.
      Casutt denke ich auch wird sich der Academy anschliessen und dort evtl im Nachwuchsbereich eine Tätigkeit übernehmen. Mosimann soll in
      Richtung Kloten abwandern.......
      Auf Grunde der Krise und den nicht absehbaren Konsequenzen wird man vorsichtig sein, was zusätzliche Transfers anbelangt.
      Sicherlich wird im Sponsorenbereich einiges an Geld fehlen da die Unternehmen zum Teil mit massiven Einbussen rechnen und ein Sponsoring
      nicht Prio 1 haben wird.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 01.04.2020

      Aus dem Text der Lakers könnte man schliessen, dass zwei Zuzüge noch nicht kommuniziert wurden?

      Für einige Spieler der SC Rapperswil-Jona Lakers war das Auswärtsspiel vom 29. Februar 2020 das Letzte im Dress der Lakers. Dies sind im Einzelnen folgende Akteure (in alphabetischer Reihenfolge):

      Corsin Casutt (Swiss League), Jorden Gähler (EHC Kloten), Nico Gurtner (EHC Olten), Cédric Hächler (HC Ambrì-Piotta), Fabio Hollenstein (HC Thurgau), Danny Kristo (offen), Kevin Liechti (Destination offen), Jan Mosimann (offen), Tom Pyatt (offen), Roman Schlagenhauf (offen), Florian Schmuckli (HC Thurgau), Juraj Simek (offen), Andri Spiller (EHC Kloten), Casey Wellman (offen)

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 21.03.2020

      Brunner sehe ich weniger beim HCT. Denke auch, dass er seinen Zenit überschritten hat und zudem dürften seine Gehaltsansprüche noch relativ hoch liegen.
      Ansonsten wird das Kader bestimmt noch weiter verstärkt oder ergänzt werden müssen. Roos wäre da bestimmt eine Möglichkeit auch wenn er nicht zu den
      ersten beiden Paaren gehören würde. Aber gute Backs sind Mangelware auf dem Markt und da müsste man sich evtl auch eine Verlängerung mit Steinauer überlegen?
      Es sind sicher noch gute Spieler ohne Vertrag. Die Frage ist natürlich, welche Verträge schon abgeschlossen aber noch nicht kommuniziert wurden.
      Das Team soll ja gem Aussage von einem VR Mitglied bereits fast vollständig sein?
      Ich wünschte mir auf jeden Fall zwei hungrige Imports um mal offensiv wieder etwas Spektakel in die Gütti zu bringen. Dann steigen bestimmt auch die
      Zuschauerzahlen........

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 21.03.2020

      Zitat von Laserpass im Beitrag #97
      Suchen wird man nun sicher noch einen Seiler-Ersatz, 2 Ausländer und Schweizer mit Scorerqualitäten. Es wurde ja richtigerweise hier im Forum bereits darauf hingewiesen, dass momentan nicht der beste Zeitpunkt für Neuverpflichtungen ist. Ausserdem ist auch der Sportchefposten noch nicht besetzt. Gedanken zum künftigen Kader muss und wird man sich dennoch bereits machen.

      Als Ersatz für Seiler wäre vielleicht der grossgewachsene Marco Forrer, mit Thurgauer Background, ein Kandidat: https://www.eliteprospects.com/player/139240/marco-forrer


      Wäre bestimmt eine Verstärkung im defensiven Bereich. Die Frage ist ob er überhaupt finanzierbar wäre. Der Transfer nach Kloten scheint ja gescheitert..........

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 21.03.2020

      Sehr willkommene Verlängerungen von beiden. Wie schon erwähnt hatte Brändli eine schwierige Saison und konnte die Vorbereitung leider nicht mitmachen, was man im Laufe der
      Saison gemerkt hat. Trotzdem ein Spieler mit sehr guten Laufwegen und mit zwei passenden Flügeln ein sehr wertvoller Center mit viel Potential nach oben.
      Auch Spannring hatte es sicher nicht einfach. Mitten in der Saison bei einem neuen Club zu beginnen ist nicht einfach. Dazu kommt der Erwartungsdruck von aussen und vermutlich hat
      er sich selber entsprechend auch unter Druck gesetzt. Nun kennt er die Verhältnisse in der SL und ich bin überzeugt, dass er nach einer guten Vorbereitung mit dem Team auch
      das abrufen wird, was man von ihm erwartet. Mit seinem physischen Punch kann er für seine Sturmpartner durchaus Freiräume schaffen.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 17.03.2020

      Brace und Torquato haben in Winterthur verlängert.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 13.03.2020

      Zitat von tgfan im Beitrag #87
      [quote="Lionpride"|p27868]Wohin wechselt Daniel Eigenmann vom EHC Olten? Der wäre mal ne Hausnummer...


      Eigenmann ist ja Thurgauer und hat auch bereits hier gespielt. Ein Offenivverteidiger, der allenfalls nicht ganz ins System von Mair passt. Ich kenne Fans bei uns, die bei Eigenmanns Luxuskarre schon die Reifen abmontieren wollten, damit er nach einigen lustlosen Auftritten nach Hause laufen sollte. Aber wir sind ja anständig und es ist dann nichts passiert.

      Ich denke schon, dass Mair einen Eigenmann einbauen könnte. Grade im Powerplay könnte er mit seinem überdurchschnittlichen Schuss und seiner Technik ein Gewinn für die Mannschaft sein.
      Seine lustlosen Auftritte, da gebe ich Dir recht, kamen allerdings in einer Phase wo es der ganzen Mannschaft nicht gelaufen ist und bei Olten hat er in der letzten Saison mit ca 0,5 Punkten pro
      Spiel eine gute Saison abgelegt. Ich kann mir nur vorstellen, dass auf Grunde der Einsparungen in Olten das Angebot für die kommende Saison nicht seinen Erwartungen entsprochen hat und mit seinem Leistungsausweis werden sich die finanzkräftigen Vereine bestimmt Ueberlegungen in Sachen Verpflichtung machen. Würde mich überraschen, wenn wir da ein Wort hätten mitreden können.

      Aber, gemäss Weinfelder Nachrichten steht die Mannschaft für kommende Saison bereits fest. Text aus der heutigen Ausgabe.............

      Sportlich drohe dem HCT kein Absturz. «Die Mannschaft für die kommende Saison steht bereits fest, Martin Büsser hat hier sensationelle Arbeit geleistet und bereits sehr viele Verträge für die neue Saison abgeschlossen», erklärt Meister.

      Zwei meiner Wunschspieler, die für mich gut ins Team gepasst hätten, Gurtner und Portmann, haben bekanntlich ja beim EHC Olten unterschrieben.
      Von Leo Fuhrer weiss man ja, dass er mit der Situation bei den kleinen Löwen nicht gerade glücklich ist und er, sofern die Perspektiven stimmen und man länger auf Kontinuität setzt,
      für einen Wechsel bereit wäre. Für mich ein absoluter Gewinn für die Offensive, sofern eine Verpflichtung überhaupt im Bereich des Möglichen liegt oder man überhaupt Kontakt hatte.....

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Off-Topic" geschrieben. 13.03.2020

      Zitat von TGinAG im Beitrag #121
      Es ist entschieden......Kein Meister, keine Aufsteiger....die fairste Lösung


      Absolut richtig, sehe ich genau so. Alles andere hätte den Sport in ein fadenscheiniges Licht und bestimmt zu weiteren Diskussionen geführt.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 12.03.2020

      Ja das sehe ich auch so. Nicht jede Aktion hat Begeisterungsstürme auf den Zuschauerrängen ausgelöst, aber Franco hat immer mit vollem Einsatz gespielt und den Löwen mit Stolz aufs Eis getragen was mir sehr wichtig war. Danke Franco und viel Erfolg in der Zukunft.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Off-Topic" geschrieben. 11.03.2020

      Zitat von Möhl im Beitrag #111
      Diesen Teil bezügl. der Diskussionen um den Wechsel finde ich ganz wichtig:

      «Der neue Verwaltungsrat hat sich entschieden, nicht weiter darauf einzugehen, sondern seine volle Energie der Zukunft des HC Thurgau zu widmen.»

      So geht das.


      Absolut richtig Möhl. Ein gutes kurzes und vielsagendes Statement das für mich auch noch einen weiteren erfreulichen Zusatz hatte:

      Unterstützt werde dieser Prozess durch die beiden Hauptaktionäre Daniel Frefel und Max Hinterberger, die ihre Erfahrung mit in den Prozess einbringen. «Wir sind überzeugt, dass wir in Kürze mit einem neuen Geschäftsführer und Sportchef die neue Saison in Angriff nehmen können.»

      Ich bin überzeugt, dass vor allem Max weiterhin mit Herzblut dabei ist und die "neuen" mit seiner Erfahrung und seinem Netzwerk zu 100% unterstützt. DANKE MAX!

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 08.03.2020

      Collenberg zu den Pikes

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Off-Topic" geschrieben. 08.03.2020

      Traurig wie man nun auf einem Fan rumtrampelt, der nur das Beste für den HCT will und seine Befürchtungen schon vor Monaten platziert hat.
      Traurig dass man die neuen bzw die verbleibenden jetzt schon diffamiert obwohl sie sich, um nicht noch mehr Oel ins Feuer zu giessen, sehr zurück halten.
      Diesbezüglich bin ich überzeugt, wird nächste Woche Aufklärung erfolgen und ein Bild bezüglich der Arbeit der sogenannten "neuen", sollte man sich erst machen,
      wenn sie sich auch mal eine gewisse Zeit beweisen durften. Dies wurde von uns ja auch immer in Bezug auf die "neuen" im Verein (Geschäftsführer, Geschäftsstelle) verlangt.
      Fact und Auslöser der ganzen Eskalation ist doch, dass man den Marketingleiter Paul Kaiser, in naivster Weise freigestellt hat ohne sich Gedanken zu machen, welche
      Konsequenzen das ganze mit sich ziehen könnte. Einen Marketingleiter, der für viele Sponsoren, u.a. Grossunternehmen die Ansprechperson schlechthin war und sich jedes
      Jahr mit Erfolg bemüht hat, einen riesigen Beitrag zum Budget in die Kasse zu bringen. Fact ist, dass man eine Kriesensitzung einberufen musste, wo der angesprochene bewusst
      nicht anwesend war, um Aufklärung zu betreiben. Dies auf Druck und Verlangen von etlichen Sponsoren. Hier hätte man, sofern man sich von dieser wichtigen Person trennen und
      Veränderung in der Stelle Marketingleiter anstreben wollte, anders verhalten müssen. Logisch, dass sich gewisse Herren, die sich mit finanziellem Engagement für den HCT einsetzen,
      übergangen fühlten und, logisch dass sich Paul in den rund 20 Jahren mit vielen ein persönliches Verhältnis aufgebaut hatte und manche Aktion mit einem zusätzlichen Batzen dank
      dieses Verhältnisses zu Stande gekommen ist. Leider kam es dann zu einer Lösung die mehr einem schlechten Kompromiss glich als einer langfristigen fruchtbaren Lösung und
      mit Beginn schon zum scheitern verurteilt gewesen ist. Mehr möchte ich dazu nicht sagen......
      Für mich auch bewusst gesteuert, dass Dinge oder Anlässe, die Paul federführend inszeniert hat, gar nicht oder nur ungenügend gewürdigt wurden.
      Auch hat man für mich markante Fehler im Umgang mit Sponsoren gemacht die die momentane Situation in Bezug auf Selbstdarstellung ein wenig durchsichtiger macht.
      Der Anlass bei Madörin, mit der Uebergabe der beiden Masken an unsere beiden Torhüter, (die Maske kommt inkl Design auf ca 2200,- pro Stück) wurde von Herrn Madörin
      zusammen mit Paul Kaiser, auf den Weinfelder Freitag geplant und war schlussendlich, ein toller Anlass. Leider ohne einen der beiden Initianten, der sich kurzfristig
      entschied, nicht an der Uebergabe teilzunehmen. Nachdem gewisse Leute mitbekommen haben, dass hier ein Anlass gedeiht, der sich vermutlich gut vermarkten lässt und
      bei Fans und Spieler gut ankommen könnte, hat man sich dann plötzlich und kurzfristig für den Ablauf und eine gewisse Inszenierung angeboten. Aus diesem Grund
      hat sich dann die eine besagte Partei entschieden, dem Anlass nicht bei zu wohnen und allfälligen Konfrontationen aus dem Weg zu gehen. Viele werden sich an den
      gelungenen Anlass, der Lukas Madörin eine nicht unwesentliche Summe gekostet hat, erinnern. Einige werden sich auch daran erinnern, dass vielen die Wertschätzung gegenüber
      Lukas gefehlt hat und dies auch im Forum diskutiert wurde. Auf Grund dieser Diskussion (meine subjektive Empfindung aber vermutlich nahe an der Wahrheit)
      hat man den Anlass dann in den sozialen Medien verbreitet und die Thurgauer Zeitung hat sogar einen kleinen Beitrag abgedruckt. Seitens HCT wurde in diesem
      Beitrag das Madörin Team, als Dankeschön für die grosszügige Geste, an ein Heimspiel des HCT eingeladen. Darauf wurde mit überall positiv reagiert und manch einen
      hörte man sagen, genau so muss es laufen.
      Auf die Einladung wartet Lukas und sein Team heute noch.......

      Es ist bestimmt nicht alles falsch gemacht worden! Deshalb auch mein Dank an die solidarisch abtretenden Personen. Es wäre einfach schön, wenn sich diese Seite
      sportlich fair mit der Situation auseinander setzen würde und die "neuen" bei der Uebernahme gebührend unterstützen würden. Die wäre für mich Charakter Stärke und
      mentale Unterstützung des HCT. Den "neuen" wünsche ich viel Erfolg bei der Herkules Aufgabe und wünsche mir für diese keine vorzeitigen Zeugnisse und eine
      Chance, sich zu beweisen. Alles im Sinne eines weiterhin erfolgreichen und finanzierbaren HC Thurgau.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Playoffs 2020" geschrieben. 04.03.2020

      Das Ausscheiden gegen ein Visp das aus meiner Sicht auf Augenhöhe mit unserem HCT steht, hat eigentlich zwei Seiten.
      Das eine sind die Emotionen und wie viele davor geschrieben haben, das Pech und die Sachlage, dass in den entscheidenden Momenten gegen den HCT entschieden wurde.
      Das vermeintliche 2:0 von Spiller das zu unrecht aberkannt wurde hätte der Serie vermutlich nochmals eine neue Richtung gegeben. Was mich jedoch heute noch extrem
      nervt ist das Foul an Parati, von dessen Helm das entscheidende 3:2 entstanden ist. Da stehen 2 Head und 2 Lins im Drittel und sehen nicht, dass Parati von Van Guilder in den
      Rücken gecheckt wird und im Sturz den harmlosen Schuss des Mitspielers entscheidend ablenkt. Unglaublich..........
      Das andere sind wie auch schon angesprochen die Facts. Wir haben mit 1.4 Toren pro Spiel in der Serie das Problem der ganzen Saison nochmals eindrücklich wiedergegeben.
      So wird man kaum einen weiteren Halbfinal erreichen, denn diese Ausbeute ist eindeutig zu wenig.

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Kader 20/21" geschrieben. 07.02.2020

      Frei zu Ajoie?

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Presseartikel über den HCT" geschrieben. 22.11.2019

      Gerne Remo😄klingt doch gut....

    • ruggero10 hat einen neuen Beitrag "Presseartikel über den HCT" geschrieben. 22.11.2019

      «Wenn der HC Thurgau eine Firma wäre, würde ich sie sofort übernehmen»
      Die designierten Verwaltungsräte Cäsar Müller, René Fontana und Ralph Ott sehen grosses Potenzial im HC Thurgau, das teilweise noch brachliege. So haben alle konkrete Ziele mit dem aktuell Tabellenfünften der Swiss League.
      Matthias Hafen
      21.11.2019, 12:51 Uhr
      Der HC Thurgau (im Bild Melvin Merola, links, und Niki Altorfer) gehört mittlerweile zur erweiterten Spitze der zweithöchsten Schweizer Eishockeyliga. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus, Weinfelden, 15. November 2019)
      Der HC Thurgau (im Bild Melvin Merola, links, und Niki Altorfer) gehört mittlerweile zur erweiterten Spitze der zweithöchsten Schweizer Eishockeyliga. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus, Weinfelden, 15. November 2019)
      Ihrer Wahl steht eigentlich nichts mehr im Weg. Im Dezember, an einer ausserordentlichen Versammlung, wird der Verwaltungsrat des HC Thurgau um die Sponsoren Cäsar Müller und René Fontana sowie den früheren Spieler Ralph Ott erweitert. Der VR des Swiss-League-Clubs wird dann acht Mitglieder umfassen. Auf eine Zuwahl mitten im Geschäftsjahr pochte vor allem Müller, der mit seiner Firma Müller Recycling AG in Frauenfeld vor dieser Saison zum Platinsponsor aufgestiegen ist. «Der Club ist bereits daran, die Saison 2020/21 zu planen, Spieler zu verpflichten und Sponsoren zu gewinnen. Dafür ist es wichtig, dass der Wechsel im Verwaltungsrat schnellstmöglich öffentlich bekannt wird.»


      Cäsar Müller: «Der HC Thurgau braucht Paul Kaiser»
      Platinsponsor Cäsar Müller. (Bild: Matthias Hafen)
      Platinsponsor Cäsar Müller. (Bild: Matthias Hafen)
      Müllers Ambitionen, im Führungsgremium mitzuwirken, sind gang und gäbe. Wer so viel Geld einschiesst wie er in den HC Thurgau, möchte auch mitbestimmen. Er selber kam durch die Bekanntschaft mit Daniel Frefel, ehemaliger Verwaltungsrat und heute einflussreicher Aktionär, zum HCT. Müller anerkennt die Leistung der aktuellen Clubführung, sieht aber Handlungsbedarf in der Sponsorenbetreuung – das Ressort, das ihm im VR zugetragen wird. «Wenn der HC Thurgau eine Firma wäre, würde ich sie sofort übernehmen», sagt der Unternehmer. «Der HCT ist der wichtigste Club im Kanton und hat enormes Potenzial.» Potenzial, das im Moment jedoch vor sich hin schlummere. «Wir sollten den HC Thurgau wie eine Firma führen. Das heisst, die Kunden respektive Zuschauer und Sponsoren vermehrt nach ihren Bedürfnissen fragen.»

      Als wichtigen Faktor in der Sponsorenbetreuung erachtet Müller den langjährigen Marketing-Mitarbeiter Paul Kaiser. «Paul gewinnt seit zwanzig Jahren Sponsoren für den HC Thurgau. Er hat grossen Einfluss darauf, dass das Budget des Clubs Jahr für Jahr zu Stande kommt», sagt Müller. «Der HC Thurgau braucht ihn.» Auch René Fontana steht voll und ganz hinter Kaiser. «Paul ist die gute Seele des Clubs. Er lebt den HC Thurgau richtiggehend.»

      René Fontana: «Thurgauer Dörfli und Heustock könnten besser vermarktet werden»
      Sponsor René Fontana. (Bild: Matthias Hafen)
      Sponsor René Fontana. (Bild: Matthias Hafen)
      Fontana, in dritter Generation Inhaber des gleichnamigen Gipsergeschäfts in Bussnang und Kreuzlingen, erlebte schon zu Anfangszeiten des Vereins schöne Momente mit dem HC Thurgau. Damals waren seine Vorfahren noch Sponsor. «Paul Kaiser hat mich als Sponsor zurückgewonnen. Zuerst wurde ich Mitglied des Business-Clubs, dann Sponsor in der Halle.» Fontana wird sich im Verwaltungsrat hauptsächlich um das Catering und die Vermarktung kümmern. «Wir wollen das Rad nicht neu erfinden», sagt er zur Zuwahl im Dezember. «Wir wollen das Gute aus der bisherigen Arbeit mitnehmen und diese weiter ausbauen.»

      WERBUNG

      inRead invented by Teads

      Mit dem Heustock in der Güttingersreuti und dem Thurgauer Dörfli ausserhalb des Eisstadions in Weinfelden habe der HC Thurgau eine gute Infrastruktur, die man noch besser vermarkten könnte, sagt Fontana. Sie böte die Möglichkeit, neue Zuschauer und Sponsoren zu finden. «Jeder, der mal dabei war, ist danach begeistert.»

      Ralph Ott: «Das Ziel muss sein, die jetzige Strategie fortzuführen»
      Ralph Ott, ehemaliger Teamcaptain des HC Thurgau. (Bild: Matthias Hafen)
      Ralph Ott, ehemaliger Teamcaptain des HC Thurgau. (Bild: Matthias Hafen)
      Anders als Cäsar Müller und René Fontana wird Ralph Ott konkret für einen Tausch in den Verwaltungsrat gewählt. Der frühere NLA-Verteidiger und Teamcaptain des HC Thurgau soll im Führungsgremium künftig die sportlichen Belange von Vizepräsident Max Hinterberger übernehmen. Hinterberger will sich im kommenden Sommer aus dem VR zurückziehen.

      «Mein Ziel ist es, noch möglichst viel von Max zu lernen», sagt Ott, der ein Befürworter der beim HCT vorhandenen Sportkommission ist. Mit seiner Erfahrung aus fast 800 Spielen in der Nationalliga (für Davos, Servette, Zug, Ambri und Thurgau) sowie aus fast sieben Jahren als Trainer in der 1. Liga (Frauenfeld/Wil) werde er sein sportliches Know-how sowie sein vorhandenes Beziehungsnetz ganz im Sinne des HCT einsetzen. «Das Ziel muss sein, die jetzige Strategie fortzuführen. Ich habe Hochachtung vor dem, was in den letzten Jahren beim HC Thurgau geleistet wurde.»

Empfänger
ruggero10
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz